Wählen Sie Ihr Land/Ihre Region aus der Liste oder klicken Sie auf die Weltkarte *
Country Selector Alternate Image
Pressemitteilungen

    Pressemitteilungen

    17/01/2012

    SoMove: Frequenzumrichter einfacher konfigurieren

    Schneider Electric stellt Software-Lösung zur Parametrierung der Altivar-Frequenzumrichter vor

    Die Inbetriebnahme-Software SoMove von Schneider Electric ermöglicht es Anwendern, ihren Altivar-Frequenzumrichter zu konfigurieren, in Betrieb zu nehmen und über die Zusatzapplikation SoMove Mobile per Mobiltelefon zu warten. SoMove beschleunigt die Implementierung und verkürzt Stillstandszeiten. FDT/DTM-Boxen (Field-Device-Tool/Device-Type-Manager) erleichtern zudem das Update. SoMove gibt es als kostenlosen Download auf den Internetseiten von Schneider Electric.

    Frequenzumrichter werden im Maschinen- und Anlagenbau sowie im Bereich von Lüfter- oder Pumpenanwendungen verstärkt eingesetzt. Gerade für komplexere Anwendungen bietet Schneider Electric seinen Kunden rund um SoMove verschiedene Lösungen zur schnellen Inbetriebnahme an.

    Konfiguration und Monitoring
    In SoMove konfigurieren Anwender sämtliche Betriebsparameter ihrer Umrichter wie beispielsweise Hochlauf- und Auslauframpen und passen sie entsprechend ihren Anforderungen an. Darüber hinaus können Anwender mit dieser Software über Funktionsblöcke Abläufe in einer Anwendung erstellen sowie die dafür verwendeten Ein- und Ausgangssignale und Sicherheitsfunktionen wie STO (Safe Torque Off), SLS (Safe Limited Speed) und SS1 (Safe Stop 1) verwalten. Zusätzlich besitzt SoMove Monitoring- und Oszilloskop-Eigenschaften. Die Übertragung der Konfiguration erfolgt dann durch eine USB- oder Bluetooth-Schnittstelle.

    Zugriff über das Handy
    Insbesondere für die Wartung ermöglicht die Zusatzapplikation SoMove Mobile einen Zugriff über nahezu jedes gängige Mobiltelefon mit Bluetooth-Schnittstelle. Dadurch verkürzen sich Wartungszeiten, denn Parameter müssen nicht mehr aufwändig telefonisch geklärt werden: Der Anwender lädt über SoMove Mobile die gesamte Konfiguration des Umrichters direkt auf sein Handy, konvertiert die Daten in eine Bilddatei und schickt diese als MMS-Nachricht (Multimedia Messaging Service) an die Serviceabteilung des Maschinenherstellers oder den Schneider Electric-Support. So sieht der Service-Techniker alle Parameter auf einen Blick und kann schnell die richtigen Konfigurationstipps geben oder die Einstellungen anpassen und zurückschicken.

    Inbetriebnahme über Display, Simple- und Multi-Loader
    Über ein Display, das direkt am Umrichter oder abgesetzt in der Tür des Schaltschranks montiert wird, lassen sich Altivar-Frequenzumrichter vor Ort parametrieren, in Betrieb nehmen oder warten. Das Display stellt die Werte in einer übersichtlichen Klartextanzeige dar und besitzt eine intuitive Bedienung: Der Anwender scrollt sich einfach mit dem Drehrad durch die Baumstruktur der Software. Zudem speichert das Display bis zu drei Konfigurationen.

    Für eine einfache Inbetriebnahme von Serienanwendungen bietet Schneider Electric Nutzern zwei Geräte, mit denen sich Parametersätze schnell auf die Umrichter übertragen lassen:

    • Der Simple-Loader ist ein einfaches Tool, das ausschließlich für das Kopieren von Parametersätzen bei Serienanwendungen zum Einsatz kommt. Er besitzt zwei Knöpfe für schnelles Kopieren und Übertragen. Bestehende Konfigurationen im Simple-Loader werden nicht einfach überschrieben, sondern müssen durch gleichzeitiges Betätigen beider Knöpfe explizit gelöscht werden.
    • Beim Multi-Loader werden verschiedene Konfigurationen auf einer SD-Karte im Gerät abgelegt. Das Gerät speichert je nach SD-Karte mindestens 100 Einstellungen. Der Anwender kann Parametersätze, die er mit SoMove am PC erstellt hat, per USB-Verbindung auf den Multi-Loader übertragen oder wie beim Simple-Loader aus dem Frequenzumrichter auslesen und speichern. Die Batterie des Multi-Loaders versorgt das Steuerteil des Umrichters, so dass der Anwender Geräte, die noch verpackt sind und nicht über das Netz versorgt werden, fertig parametrieren kann. Diese Lösung ist besonders interessant für Wartung und Service, für Hersteller von Serienmaschinen und Händler, die den Anwender mit vorkonfektionierten Produkten von Schneider Electric-Technologie beliefern. Der Multi-Loader ist kompakt und durch seine Gummiummantelung äußerst robust.

    Einfache Updates
    FDT/DTM-Boxen erleichtern die Aktualisierung von SoMove. Bei der Vorgängerversion PowerSuite mussten Nutzer noch Updates herunterladen, die mehrere 100 Megabyte groß waren. Schneider Electric hat das geändert: Kommt heute eine neue Version heraus, installieren Anwender lediglich die FDT/DTM-Box. Sie ist ungefähr ein Megabyte groß und enthält alle aktualisierten Funktionen der jeweiligen Umrichtertypen.

    Downloads zur Pressemitteilung

    Pressekontakt
    LEWIS PR
    Christiane Conrad / Matthias Baldauf
    Baierbrunner Straße 15
    81379 München
    Tel: +49 (0) 89 17 30 19-0
    E-Mail: schneider@lewispr.com

    Unternehmenskontakt
    Schneider Electric GmbH
    Thomas Hammermeister
    Marcom Manager PR
    Gothaer Str. 29
    40880 Ratingen
    Tel: +49 (0) 21 02 4 04 - 94 59
    E-Mail: thomas.hammermeister@schneider-electric.com