Wählen Sie Ihr Land/Ihre Region aus der Liste oder klicken Sie auf die Weltkarte *
Country Selector Alternate Image
Pressemitteilungen

    Pressemitteilungen

    18/07/2012

    Intelligentes Energie-Monitoring, das sich bezahlt macht: Die Energiezähler iEM3000 von Schneider Electric

    Neue Energiezähler für den gewerblichen und industriellen Einsatz
    Die Energiezähler der iEM3000er-Reihe sind für das gesamte Spektrum der Drehstrommessung konzipiert: bis 63 Ampere direkt messend – darüber hinaus per Wandlermessung. Untermessungen, wie sie für die ISO50001 oder Photovoltaikanwendungen benötigt werden, lassen sich damit wirtschaftlich realisieren. Die Messfunktion reicht von einfacher Kilowattstundenzählung über Tarifzählung bis hin zu Universalmessfunktionen. Alle iEM3000-Geräte sind für 3- oder 4-Leiter-Messung oder auch drei einphasige Messungen einsetzbar. Design, Formfaktor und Anschlusstechnik entsprechen der neuen Installationsgerätereihe Acti 9 und erlauben so einfache, schnelle und sichere Energie-Monitoringlösungen für den Installationsverteiler. Die neue iEM3000-Reihe basiert auf der bewährten PowerLogic-Messtechnologie von Schneider Electric.

    Die iEM3000 Energiezähler kommen überall dort zu Einsatz, wo präzise Messung zum kleinen Preis gefragt ist. Mit Genauigkeitsklasse 1 (bis 63 Ampere Direktmessung) beziehungsweise 0,5 (Wandlermessung) erfüllen sie alle Anforderungen für Untermessung, aber auch für die Verrechnungszählung (MID konform). Als Reiheneinbaugerät mit kompakten Abmessungen finden sie überall noch ihren Platz und sind ideal zur Nachrüstung von Messstellen. Die iEM3000-Reihe bietet 10 Gerätevarianten, die alle Einsatzbereiche abdecken: vom einfachen Kilowattstundenzähler mit Ablesung vor Ort bis zur fernausgelesenen beglaubigten Messstelle mit Schalterfall-Überwachung und Netzanalyse. Statt eines Rollenzählwerks besitzen die iEM3000 Energiezähler daher eine LCD-Anzeige. Das ermöglicht optional erweiterte Messfunktionen für Energie, Leistung, Strom und Spannung bei einfacher Bedienung. So überwachen Unternehmen auch die Netzauslastung und – symmetrie ihres Versorgungsnetzes. Das erhöht die Verfügbarkeit der Energieverteilung und vermeidet gleichzeitig unnötige Kosten für vorzeitige Erweiterungen. Über einen digitalen  Ausgang lässt sich die Kilowattstunden-Messung per S0-Impuls an eine einfache Energiedatenerfassung anbinden. Alternativ kann der Kontakt zur Meldung von Lastspitzen genutzt werden. Über digitale Eingänge erfassen die Zähler auch Verbrauchswerte von unterlagerten Gas-, Wasser- oder Elektrozählern. Wenn Energie, wie bei Photovoltaikanwendungen, mal bezogen und mal eigenerzeugt wird, kommt das iEM3000 als 4-Quadrantenzähler zum Einsatz. Sowohl die Wirk- als auch die Blindenergie wird hier separat nach Verbrauch  und  Erzeugung gezählt.

    Verrechungszählung gemäß MID
    Die europäische Messgeräterichtlinie MID (Metering Instrument Directive) hat die bisherige PTB-Zulassung in Deutschland abgelöst. Die iEM3000-Reihe bietet MID-Konformität und kann daher zu Verrechnungszwecken ohne zusätzliche Eichung eingesetzt werden. Sie erfüllt die Klasse B für 63A Direktmessung und die Klasse C für 5A Wandlermessung gemäß EN50470-3.

    Kommunikationsfähige Messgeräte
    Ein optionaler Modbus RTU Kommunikations-Port sorgt dafür, dass alle diese Messdaten in eine SPS, eine Gebäudeleittechnik oder in eine Energiemanagement-Software wie StruxureWare Power Monitoring von Schneider Electric wirtschaftlich integriert werden. So realisieren Unternehmen ein ganzheitliches Energiemanagement, beispielsweise zur Erfüllung der Anforderungen der ISO50001 zur Messung und Überwachung von Gebäuden und Anlagen.

    Dazu sagt Bernhard Hünermund aus dem Offer Management Energiemanagement von Schneider Electric: "Um ein effizientes Energiemanagement zu erhalten, müssen Unternehmen den Energiebedarf in allen Bereichen erfassen und zentral bewerten können. Das erfordert in der Regel die Nachrüstung einer Fülle von Messstellen und deren Vernetzung. Die iEM3000-Energiezähler schaffen eine erschwingliche Infrastruktur, mit der sie Verbräuche präzise und in Echtzeit analysieren. So entsteht ein wirtschafliches Energiemanagement, das den Energiebedarf senkt und sich auch rechnet."

    Downloads zur Pressemitteilung

    Pressekontakt
    LEWIS PR
    Christiane Conrad / Matthias Baldauf
    Baierbrunner Straße 15
    81379 München
    Tel: +49 (0) 89 17 30 19-0
    E-Mail: schneider@lewispr.com