Wählen Sie Ihr Land/Ihre Region aus der Liste oder klicken Sie auf die Weltkarte *
Country Selector Alternate Image
Pressemitteilungen

    Pressemitteilungen

    01/04/2013

    Frequentierter Flughafen von Las Vegas enthüllt neue Sicherheitsinnovationen

    Sicherheitssystem mit umfassendem Überblick über das Terminal 3 des McCarran Airports in Las Vegas – d ank fortschrittlicher Systeme

    Das schnelle Wachstum des McCarran International Airport in den letzten Jahren hat es notwendig gemacht, die Systeme des Flughafens zu modernisieren. Der Flughafen in Las Vegas, Nevada, wird jedes Jahr von mehr als 41 Millionen Reisenden genutzt. Bei einer solchen Menge ist man auf die Unterstützung modernster Sicherheitssysteme angewiesen.

    Das kürzlich eröffnete Terminal 3, ein neuer Komplex mit über 175.000 Quadratmetern, weist einige der neusten Technologien der Luftfahrtindustrie auf: Self-Boarding-Gates, Self-Service-Gepäckaufgabe, automatische Flugzeugandocksysteme und modernste Videoüberwachungssysteme vom Typ Pelco™ von Schneider Electric™  sind Bestandteile des neuen Terminals 3.

    Als erstes Terminal, das in den Vereinigten Staaten in der Zeit nach dem 11.September geplant wurde, hatte die Sicherheit von Terminal 3 oberste Priorität. Am McCarran-Flughafen entschied man sich dazu, das bestehende IP-Videomanagementsystem (VMS) Pelco Endura™ durch mehr als 960 Kameras vom Typ Spectra™ und Sarix™ zu erweitern.

    „Wir verwenden schon seit mehr als einem Jahrzehnt Pelco-Systeme und waren mit den Ergebnissen immer zufrieden“, sagt David Bourgon, IT-Servicemanager des Flughafens. „Pelco ist ein guter Partner, deshalb war die Entscheidung für ihr Endura-System für das Terminal 3 eine leichte Entscheidung.“

    Unkompliziertes und flexibles Sicherheitsmanagement an Flughäfen
    Die Pelco Sicherheitskameras von Schneider Electric überwachen alle öffentlichen und die Mitarbeiterbereiche, Sicherheitscheckpoints, Gepäcksysteme und Parkplätze. Diese Bereiche umfassen 14 Gates, eine weitreichende Flughafenlobby, zwei Transport-Sicherheitscheckpoints, den US-Zoll und die Grenzschutzbereiche, eine achtstöckige Tiefgarage für fast 6.000 Fahrzeuge und mehr als ein Dutzend Geschäfte und Restaurants.

    Als der siebtgrößte Flughafen der Vereinigten Staaten bietet der McCarran-Flughafen eine Videoüberwachung für mehrere Behörden und Gruppen. Dies wird durch Endura-Zugangssysteme und die Fähigkeit der Anlage, eine unbegrenzte Anzahl an Benutzerprofilen zu akzeptieren, ermöglicht. Alle Kameras, Netzwerkvideorekorder und Speichersysteme arbeiten zusammen und bieten das für Terminal 3 notwendige Sicherheitsniveau.

    „Nicht alle Benutzergruppen haben die Autorisierung, auf alle Kameras zuzugreifen. Die Zugangseinstellungen ermöglichen es zudem unserer Sicherheitsabteilung, viele verschiedene Zugangsstufen einzurichten“, sagt Bourgon.

    Die Anzahl der Flughafenkameras wurde im Rahmen der Erweiterung von Terminal 3 mehr als verdoppelt. Deshalb ist es eine enorme Herausforderung, die Position individueller Kameras zu ermitteln. Dank der Anwendung Endura Mapping konnte das System mit umfassenden Karten geographischer Informationen installiert und einfache Referenzpunkte definiert werden, um einzelne Kameras zu lokalisieren.

    „Dies ist eine starke Verbesserung unseres Systems“, sagt Bourgon. „Nutzer haben Zugriff auf Karten aller Bereiche des Flughafens und können auf diese Weise genau ermitteln, wo sich die Kameras in einem Bereich befinden. Es ist möglich, auf eine Kamera zu klicken, um sofort auf deren Ansicht zuzugreifen.“

    Skalierbare Lösungen für kosteneffiziente Erweiterungen
    Das in McCarran eingesetzte Endura-System kann Tausende von Kameras unterstützen. Somit war die Einbindung von zusätzlichen Kameras für Terminal 3 eine leichte Aufgabe. Weitere hochauflösende IP-Kameras bieten genau die gestochen scharfe Bilder und Details, die an einem Flughafen wie McCarran notwendig sind. Das Endura-System deckt auch das automatische Transportsystem zwischen den Terminals, externe Gates und das physische Zugangskontrollsystem ab.

    Die Konfiguration und Umsetzung der Erweiterung von Terminal 3 und des bestehenden Endura-Systems wurde von der Luftfahrtbehörde geregelt, während die Installation der neuen Spectra- und Sarix-Kameras von mehreren Stellen übernommen wurde. „Wir konnten enorme Kosten einsparen, was für den Flughafen einen enormen Vorteil darstellt“, sagt Bourgon.

    Die Flughafenbetreiber sind nach eigener Aussage immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um das Videoüberwachungssystem des Flughafens zu erweitern und zu verbessern. Deshalb sollen in naher Zukunft noch weitere 150 Kameras installiert werden. Außerdem sollen ältere Analogkameras systematisch ausgetauscht werden, um die Qualität und Vorteile von IP-Kameras vom Typ Sarix und Spectra nutzen zu können.