Wählen Sie Ihr Land/Ihre Region aus der Liste oder klicken Sie auf die Weltkarte *
Country Selector Alternate Image
Pressemitteilungen

    Pressemitteilungen

    22/10/2015

    Verteilte Energiedaten bündeln und auswerten

    Enerlin’X Kommunikationsmodule für das Energiemanagement

    Eine wichtige Stellschraube für Einsparungen beim Gebäudemanagement sind die Energiekosten. Digitale Lösungen, die das Datenmanagement vereinfachen und ein verteiltes Monitoring ermöglichen, sind deshalb auf dem Vormarsch. Denn auch beim Energiemonitoring kämpfen Immobilienbetreiber und Facility Manager mit verteilten Daten. Das Problem: Energiemanager kennen nicht die aktuellen Verbrauchswerte ihrer Liegenschaften und dem Unternehmensmanagement fehlt die notwendige Entscheidungsgrundlage für Maßnahmen zur Bedarfssenkung. Mit Enerlin’X bietet Schneider Electric ein Kommunikationssystem für die Einbindung von Schaltanlagen in das unternehmensweite Energiemanagement an. Mit dem abgestimmten Angebot von Gateways, Schnittstellen und Displays realisiert der Anwender den Zugriff auf Energie- und Zustandsdaten der Anlage über das lokale Netzwerk und schafft die Möglichkeit, verteilte Energiedaten zu bündeln und auszuwerten. Dabei sorgt das System nicht nur für die Abschaffung intransparenter Datensilos, sondern erlaubt durch eine Ethernet- und Wifi-Integration auch einen flexiblen Zugriff: sei es über den Rechner, das Tablet oder das Smartphone. Energiemanager können somit schnell Maßnahmen einleiten, um den Verbrauch ihrer Liegenschaften anzupassen. Schaltanlagen mit Internet-Anschluss werden damit Wirklichkeit. Die Enerlin’X IFE und I/O richten sich an Installateure, Steuerungs- und Schaltanlagenbauer sowie End- und Industriekunden.

    Das Enerlin’X-System besteht aus den folgenden Komponenten:

    Enerlin’X IFE-Ethernet Kommunikationsmodul

    Dieses Gerät fungiert als Ethernet-Schnittstelle zu den intelligenten Leistungsschaltern der Masterpact- und Compact-Reihe von Schneider Electric. Dabei ist Enerlin’X IFE mit allen bewährten ULP-Systemen (Ultra Link Processing) kompatibel. Das Gerät verfügt über zwei Ethernet-Ports und ein Modbus-Interface, über das bis zu acht Modbus Serial Lines angeschlossen werden können. So lassen sich für jeden Schaltschrank der Anlage eigene IP-Adressen vergeben beziehungsweise Monitoring-Systeme als Daisy-Chain-Schaltung auslegen. Das sorgt für eine einfache Anbindung an vorhande Ethernet-Netzwerke, da alle Anschlüsse über eine Plug & Play-Funktion verfügen. Zusätzlich besitzt das IFE integrierte Webseiten, über die alle Daten mit Standardbrowsern abrufbar sind. Die Alarm-Zusendung erfolgt dann per E-Mail, sollte es zu Komplikationen bei der Anlage kommen. Zudem hat das Wartungspersonal jederzeit Zugriff auf alle Leistungsschalterdaten, so dass Verantwortliche jederzeit reagieren können, falls Betriebsprobleme oder außergewöhnlich hohe Energieverbräuche auftreten.

    Enerlin’X I/O-Ethernet Kommunikationsmodul

    Dieses I/O-Modul besitzt sechs digitale sowie einen analogen Eingang gemäß PTC/PT100 sowie drei Relais-Ausgänge. So lassen sich bis zu sechs auswählbare Einstellungen für Schutz-, Steuerungs- sowie Mess- und Energiemanagmentfunktionen realisieren. Zusätzlich verfügt das Gerät über neun voreingestellte Anwendungen für die Funktionen Schließen, Zulassen, Verhindern oder für die Licht- und Laststeuerung, so dass Anwender Enerlin’X I/O sofort in Betrieb nehmen können. Diese werksseitigen Voreinstellungen sorgen für maximale Funktionssicherheit. Dennoch garantiert Enerlin’X I/O auch Flexibilität im Betrieb: Das Modul kann mit bis zu 12 auswählbaren technischen Parametern individuell an die Betriebsanforderungen angepasst werden.

    Dazu sagt Antonin Guez, Vice President PartnerProjects bei Schneider Electric Deutschland: „Unternehmen sollten heute ihre Energieverbräuche kennen, um für mehr Wirtschaftlichkeit an den richtigen Stellschrauben drehen zu können. Basis jedes Energiemanagementkonzepts sind intelligente Leistungsschalter. Mit Enerlin’X haben wir unser Portfolio um leistungsstarke Kommunikationsmodule erweitert, die verteilte Daten bündeln und den Energieverbrauch von Liegenschaften so in Echtzeit abbilden. Mit diesem intelligenten Energiemanagement stellen Entscheider heute schon die Weichen für das Smart Building von morgen.”

    Downloads zur Pressemitteilung

    Pressekontakt
    LEWIS PR
    Christiane Conrad / Matthias Baldauf
    Baierbrunner Straße 15
    81379 München
    Tel: +49 (0) 89 17 30 19-0
    E-Mail: schneider@lewispr.com