Willkommen auf der Website von Schneider Electric

Willkommen auf unserer Website.

Sie können ein anderes Land auswählen, um verfügbare Produkte anzuzeigen, oder unsere globale Website besuchen, um Unternehmensinformationen einzusehen.

Anderes Land oder andere Region wählen

    • Ashoka und Schneider Electric Foundation geben Gewinner des europäischen Förderprogramms “Social Innovation to Tackle Fuel Poverty” im Rahmen von COP 23 in Bonn bekannt

    Wettbewerb beschäftigt sich mit Maßnahmen zum Kampf gegen Energiearmut

    Bonn, 15. November 2017 – In Europa sind laut einer Schätzung des EU-Parlaments zwischen 50 und 125 Millionen Menschen von Energiearmut betroffen. Elektrizität und Wärme sind für sie nicht bezahlbar – mit gravierenden Folgen für Wohlbefinden und Gesundheit. Die Hauptursachen sind sinkende Einkommen, steigende Energiekosten und schlechte Energieeffizienz. Auch in Deutschland sind die Folgen zunehmend zu spüren. So wurde hier 2016 in über 330.000 Haushalten der Strom gesperrt. Bisher steckt die Diskussion zu diesem Thema allerdings noch in den Kinderschuhen.

    Wie sehen wirksame Innovationen aus, um diese Herausforderung zu bewältigen? Antworten auf diese Frage suchen im Rahmen des Wettbewerbs „Social Innovation to Tackle Fuel Poverty“ die Schneider Electric Foundation gemeinsam mit Ashoka und in Kooperation mit Enel. Nach dem Aufruf zur Bewerbung, wurden am 13. November 2017 die 15 Gewinner im Rahmen der COP 23 Klimakonferenz in Bonn ausgezeichnet. Die prämierten Projekte kommen aus Deutschland, Griechenland, Spanien, Italien und Portugal. Alle widmen sich der Bekämpfung von Energiearmut und fördern die Nachhaltigkeit der Energienutzung in ihren Heimatländern und in Europa.

    Dr. Barbara Frei, Zone President DACH und CEO von Schneider Electric in Deutschland, betont: „Mit dem Thema der Energieeffizienz beschäftigen wir uns schon lange. Daher sind wir sicher, zusammen mit den prämierten Initiativen nachhaltige und wirksame Ansätze zur Bekämpfung der Energiearmut realisieren zu können. Wir hier in Deutschland freuen uns dabei insbesondere auf die Zusammenarbeit mit den drei lokalen Gewinnern: Open Energy Exchange, Verbraucherzentrale NRW und Caritas Deutschland.“

    Das sind die drei Gewinner aus Deutschland:

    • Open Energy Exchange (OEEX) arbeitet an einer Plattform, die alle Akteure am Strommarkt in einer regionalen Community verbindet – Energieversorger, genauso wie Betreiber von kleinen Solaranlagen, Windrädern und Biogasanlagen sowie die Stromkunden. Alle sollen miteinander unkompliziert, transparent und automatisiert Energie in der Nachbarschaft austauschen können.
    • Mit „NRW bekämpft Energiearmut“ tritt die Verbraucherzentrale NRW gemeinsam mit örtlichen Grundversorgern und der Caritas in NRW den komplexen Problemen rund um Energiearmut und Energiesperren mit einer umfassenden Informations- und Beratungsoffensive entgegen. Dadurch werden 80 Prozent der angedrohten Sperren verhindert und fast 60 Prozent der bereits bestehenden Sperren zeitnah wieder aufgehoben.
    • Beim „Stromspar-Check“ der Caritas Deutschland unterstützen ehemalige Langzeitarbeitslose als Stromsparhelfer Haushalte mit geringem Einkommen mit Tipps und kostenlosen, technischen Mitteln zur Verringerung des Stromverbrauchs.

    Alle Gewinner starten nun in einen zwölfwöchigen Beratungsprozess, um eine Strategie zu erarbeiten, die die gesellschaftliche Wirkung der Projekte weiter erhöhen soll. Sie werden von professionellen Strategieberatern unterstützt, die insgesamt mehr als 300 Stunden Zeit investieren werden. Ende April 2018 erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Skalierungsstrategien bei einer zweitägigen Abschlussveranstaltung vorzustellen. Für ihre Unterstützung beim Bewerbungsaufruf danken die Schneider Electric Foundation, Ashoka und Enel allen Partnern in den fünf Ländern.

    Netzwerk-Partner Aephoria, AISA, APREN, Aster, BCSD Portugal, Beyond CSR, Bologna Startup, B1-AKT, Renewable Energies Chair, Clean Tech Energy Innovation Hub, Elpedison, EPIS, EIT Climate-KIC, Global Energy Transition, Global Shapers Milan, Global Sustain, Gridmates, IACACT, IES Social Business School, Impact Hub Lisbon, International Center for Climate Governance, IPES, Kilowatt, Kyoto Club, La Città Verde, Mazinnov, Orange Grove, Patras Science Park, Sustainability Intelligence in Action, SectorB, Social Innovation Exchange, Social Entrepreneurship Akademie, Social Impact, Socialidarity, Solidarity Mission, Source International und Sympraxis.

    Medien-Partner EnergyPress, Enorm, Good Impact, ItaliaCamp, Italia Che Cambia, SKAI, Start Me Up und tbd*.

    Botschafter Angelos Souriadakis, Audrey Dobbins, George Koutitas, Gloria Pignatta, Manuel Collares-Pereira, Luísa Schmidt, Paola Valbonesi und Roberto Carella.

    Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie bitte Anika Haag unter germany@tacklefuelpoverty.com.

    Kontakt

    Pressekontakt Schneider Electric

    Unternehmenskontakt

    Schneider Electric GmbH
    Thomas Hammermeister
    Marcom Manager PR
    Gothaer Str. 29
    40880 Ratingen

    Lesen Sie weitere Pressemitteilungen.

    Informieren Sie sich umfangreich über unser Unternehmen.
    Alle Pressemitteilungen